20. Treffen: Gute Beziehungen – Graphendatenbanken für Jedermann am Beispiel von Neo4j

Do, 20.10.2011 · 19:00 Uhr · Fakultät Informatik der TU Dresden, Raum E023

Michael Hunger  

·  Freiberuflicher Softwareentwickler

Michael arbeitet(e) an mehreren Open Source Projekten mit, ist Autor, Editor, Buch-Reviewer und Sprecher bei Konferenzen.

Warum ist ein Graph – bestehend aus Knoten und Verbindungen (jeweils mit Attributen) eigentlich so gut geeignet, die meisten Domänen ohne Verrenkungen zu modellieren? Warum habe ich bisher noch nie etwas von der etablierten Graphendatenbank Neo4j gehört? Was kann ich denn konkret damit machen? Welche interessanten Anwendungsgebiete gibt es? Das objektorientierte API ist gut und schön, aber ich möchte meine Objekte direkt in den Graphen abbilden, kann ich das? Gibt es Neo4j, mit spannenden Datensets, auch als gehostete Lösung, um direkt zu starten? Was für eine Programmiersprache brauche ich denn für eine …4j-Datenbank?

Diese und viele andere Fragen wollen wir in der Präsentation beantworten. Von den Grundlagen angefangen, über Beispiele mit Aha-Effekten bis zum kompakten API von Neo4j und den Treibern für viele Programmiersprachen wird alles vorgestellt. Besonders wichtig ist die Mächtigkeit in Bezug auf die einfache Modellierung beliebiger Domänen. Dabei kann das Objekt-Graph-Mapping auf der Basis der von uns entwickelten Spring-Data-Graph Bibliothek noch einmal kräftig punkten.

Den Abschluss der Präsentation bildet ein Abstecher zu gehosteten Neo4j-Instanzen, die besonders für PaaS-Provider, wie z.B. Heroku, sehr geeignet sind. Unser Sprecher Software zu entwickeln gehört zu Michaels großen Leidenschaften. Der Umgang mit den beteiligten Menschen ist ein besonders wichtiger Aspekt. Zu seinen Interessen gehören außerdem Software Craftsmanship, Programmiersprachen, Domain Specific Languages und Clean Code. Bis vor kurzem hat er als unabhängiger “better-software-development evangelist” Teams geholfen, ihre Herangehensweise kontinuierlich zu verbessern. Seit Mitte 2010 arbeitet er eng mit Neo Technology zusammen, um deren Graphendatenbank Neo4j noch leichter für Entwickler zugänglich zu machen. Hauptfokus sind dort Integration in Spring (Spring Data Graph Projekt) und Hosting-Lösungen.

Über den Sprecher

Michael arbeitet(e) an mehreren Open Source Projekten mit, ist Autor, Editor, Buch-Reviewer und Sprecher bei Konferenzen. Neben seiner Familie betreibt er noch ein Buch- und Kultur-Café (die-buchbar.de) in Dresden, ist Vereinsvorstand des letzten großen deutschen MUDs (mg.mud.de) und hat viel Freude an kreativen Projekten aller Art.

20. Treffen: Gute Beziehungen – Graphendatenbanken für Jedermann am Beispiel von Neo4j

Do, 20.10.2011 · 19:00 Uhr · Fakultät Informatik der TU Dresden, Raum E023

Warum ist ein Graph – bestehend aus Knoten und Verbindungen (jeweils mit Attributen) eigentlich so gut geeignet, die meisten Domänen ohne Verrenkungen zu modellieren? Warum habe ich bisher noch nie etwas von der etablierten Graphendatenbank Neo4j gehört? Was kann ich denn konkret damit machen? Welche interessanten Anwendungsgebiete gibt es? Das objektorientierte API ist gut und schön, aber ich möchte meine Objekte direkt in den Graphen abbilden, kann ich das? Gibt es Neo4j, mit spannenden Datensets, auch als gehostete Lösung, um direkt zu starten? Was für eine Programmiersprache brauche ich denn für eine …4j-Datenbank?

Diese und viele andere Fragen wollen wir in der Präsentation beantworten. Von den Grundlagen angefangen, über Beispiele mit Aha-Effekten bis zum kompakten API von Neo4j und den Treibern für viele Programmiersprachen wird alles vorgestellt. Besonders wichtig ist die Mächtigkeit in Bezug auf die einfache Modellierung beliebiger Domänen. Dabei kann das Objekt-Graph-Mapping auf der Basis der von uns entwickelten Spring-Data-Graph Bibliothek noch einmal kräftig punkten.

Den Abschluss der Präsentation bildet ein Abstecher zu gehosteten Neo4j-Instanzen, die besonders für PaaS-Provider, wie z.B. Heroku, sehr geeignet sind. Unser Sprecher Software zu entwickeln gehört zu Michaels großen Leidenschaften. Der Umgang mit den beteiligten Menschen ist ein besonders wichtiger Aspekt. Zu seinen Interessen gehören außerdem Software Craftsmanship, Programmiersprachen, Domain Specific Languages und Clean Code. Bis vor kurzem hat er als unabhängiger “better-software-development evangelist” Teams geholfen, ihre Herangehensweise kontinuierlich zu verbessern. Seit Mitte 2010 arbeitet er eng mit Neo Technology zusammen, um deren Graphendatenbank Neo4j noch leichter für Entwickler zugänglich zu machen. Hauptfokus sind dort Integration in Spring (Spring Data Graph Projekt) und Hosting-Lösungen.

Über den Sprecher

Michael arbeitet(e) an mehreren Open Source Projekten mit, ist Autor, Editor, Buch-Reviewer und Sprecher bei Konferenzen. Neben seiner Familie betreibt er noch ein Buch- und Kultur-Café (die-buchbar.de) in Dresden, ist Vereinsvorstand des letzten großen deutschen MUDs (mg.mud.de) und hat viel Freude an kreativen Projekten aller Art.

Michael Hunger  

·  Freiberuflicher Softwareentwickler

Michael arbeitet(e) an mehreren Open Source Projekten mit, ist Autor, Editor, Buch-Reviewer und Sprecher bei Konferenzen.