29. Treffen: Maxine: eine JVM in Java

Do, 24.05.2012 · 19:00 Uhr · Fakultät Informatik der TU Dresden, Raum E023

Michael Haupt  

·  Oracle Labs Potsdam

*Michael Haupt* ist Mitglied des Maxine-Teams bei Oracle Labs und forscht dort an virtuellen Maschinen für Java und dynamische Programmiersprachen. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle arbeitete er in Forschung und Lehre als Postdoc am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und davor als Doktorand an der TU Darmstadt.

Kann man eine Java-VM in Java implementieren? Warum macht man das? Welche Vorteile kann man daraus ziehen? Maxine ist eine fast ausschließlich in Java geschriebene JVM, die Anwendungen wie Glassfish und Eclipse ausführen kann.

Das Projekt bei Oracle Labs entwickelt zum Beispiel Technologien für just-in-time-Compiler und garbage collection, aber auch Werkzeuge zum Debugging so komplexer Systeme wie einer JVM. Der Vortrag stellt Maxine im Überblick vor, geht bei einigen Aspekten der VM ins Detail und demonstriert u. a. einen neuartigen JIT-Compiler sowie den Maxine Inspector, der es erlaubt, die VM bei der Ausführung von Anwendungen zu beobachten.

Unser Sprecher

Michael Haupt ist Mitglied des Maxine-Teams bei Oracle Labs und forscht dort an virtuellen Maschinen für Java und dynamische Programmiersprachen. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle arbeitete er in Forschung und Lehre als Postdoc am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und davor als Doktorand an der TU Darmstadt.

Medien

Folien: Maxine

29. Treffen: Maxine: eine JVM in Java

Do, 24.05.2012 · 19:00 Uhr · Fakultät Informatik der TU Dresden, Raum E023

Kann man eine Java-VM in Java implementieren? Warum macht man das? Welche Vorteile kann man daraus ziehen? Maxine ist eine fast ausschließlich in Java geschriebene JVM, die Anwendungen wie Glassfish und Eclipse ausführen kann.

Das Projekt bei Oracle Labs entwickelt zum Beispiel Technologien für just-in-time-Compiler und garbage collection, aber auch Werkzeuge zum Debugging so komplexer Systeme wie einer JVM. Der Vortrag stellt Maxine im Überblick vor, geht bei einigen Aspekten der VM ins Detail und demonstriert u. a. einen neuartigen JIT-Compiler sowie den Maxine Inspector, der es erlaubt, die VM bei der Ausführung von Anwendungen zu beobachten.

Unser Sprecher

Michael Haupt ist Mitglied des Maxine-Teams bei Oracle Labs und forscht dort an virtuellen Maschinen für Java und dynamische Programmiersprachen. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle arbeitete er in Forschung und Lehre als Postdoc am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und davor als Doktorand an der TU Darmstadt.

Medien

Folien: Maxine

Michael Haupt  

·  Oracle Labs Potsdam

*Michael Haupt* ist Mitglied des Maxine-Teams bei Oracle Labs und forscht dort an virtuellen Maschinen für Java und dynamische Programmiersprachen. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle arbeitete er in Forschung und Lehre als Postdoc am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und davor als Doktorand an der TU Darmstadt.