58. Treffen: Focus on your Features – Dropwizard kümmert sich um den REST

Do, 19.03.2015 · 19:00 Uhr · Universität Leipzig, BigData Kompetenzzentrum, 2.OG

Felix Braun  

·  Acrolinx GmbH

TBD

Muss es immer ein JEE Application Server oder Spring sein, wenn man eine Applikation mit RESTful Services erstellen möchte?

Zu Beginn eines großen Projektes haben wir bei Acrolinx verschiedene Frameworks und Technologien elaboriert. Nach einer zweiwöchigen Testphase hat nicht etwa Spring oder ein JEE Application Server gewonnen, sondern das recht unbekannte Dropwizard-Framework.

Dropwizard kombiniert ausgereifte Standardkomponenten wie Jetty, Jersey, Jackson und Java Validation und fügt noch einige smarte Metrics- und Operations-Frameworks hinzu. Dadurch kann in wenigen Minuten eine RESTful Komponente in „production-quality“ erstellt werden. Ein Traum für die DevOps Bewegung: Deployed wird die Komponente als einzelnes jar-File. Healthchecks und Metriken sind standardmäßig aktiviert.

Dropwizard ist dabei so schlank, dass kaum Lernaufwand anfällt und man sich nicht zu stark an dieses Framework bindet.

Der Talk wird eine Einführung in Dropwizard geben und dann die Erfahrungen mit Dropwizard während der Entwicklung einer cloud-basierten, hoch-skalierbaren Anwendung schildern.

Unser Sprecher Felix Braun

ist Team Lead Server Development bei der Acrolinx GmbH. Er hat mehr als 12 Jahre Erfahrung als Java-Entwickler. Derzeit interessiert er sich besonders für komponentenbasierte Systeme und Cloud-Architekturen. Dabei ist er immer auf der Suche nach schlanken Frameworks und Tools, die es ermöglichen, mit weniger Code mehr zu erreichen.


Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal ein Jahresabonnement des Fachmagazins JavaSPEKTRUM. Die Abonnements werden freundlicherweise von SIGS DATACOM zur Verfügung gestellt.

Medien

Folien: Dropwizard

58. Treffen: Focus on your Features – Dropwizard kümmert sich um den REST

Do, 19.03.2015 · 19:00 Uhr · Universität Leipzig, BigData Kompetenzzentrum, 2.OG

Muss es immer ein JEE Application Server oder Spring sein, wenn man eine Applikation mit RESTful Services erstellen möchte?

Zu Beginn eines großen Projektes haben wir bei Acrolinx verschiedene Frameworks und Technologien elaboriert. Nach einer zweiwöchigen Testphase hat nicht etwa Spring oder ein JEE Application Server gewonnen, sondern das recht unbekannte Dropwizard-Framework.

Dropwizard kombiniert ausgereifte Standardkomponenten wie Jetty, Jersey, Jackson und Java Validation und fügt noch einige smarte Metrics- und Operations-Frameworks hinzu. Dadurch kann in wenigen Minuten eine RESTful Komponente in „production-quality“ erstellt werden. Ein Traum für die DevOps Bewegung: Deployed wird die Komponente als einzelnes jar-File. Healthchecks und Metriken sind standardmäßig aktiviert.

Dropwizard ist dabei so schlank, dass kaum Lernaufwand anfällt und man sich nicht zu stark an dieses Framework bindet.

Der Talk wird eine Einführung in Dropwizard geben und dann die Erfahrungen mit Dropwizard während der Entwicklung einer cloud-basierten, hoch-skalierbaren Anwendung schildern.

Unser Sprecher Felix Braun

ist Team Lead Server Development bei der Acrolinx GmbH. Er hat mehr als 12 Jahre Erfahrung als Java-Entwickler. Derzeit interessiert er sich besonders für komponentenbasierte Systeme und Cloud-Architekturen. Dabei ist er immer auf der Suche nach schlanken Frameworks und Tools, die es ermöglichen, mit weniger Code mehr zu erreichen.


Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal ein Jahresabonnement des Fachmagazins JavaSPEKTRUM. Die Abonnements werden freundlicherweise von SIGS DATACOM zur Verfügung gestellt.

Medien

Folien: Dropwizard

Felix Braun  

·  Acrolinx GmbH

TBD