77. Treffen: Software Modernisierung – Ein Praxisbericht

Do, 12.05.2016 · 19:00 Uhr · Sächsische Aufbaubank – Förderbank -, Konferenzsaal

Michael Barth  

·  MONKEY WORKS GmbH

Michael Barth hat im Zeitraum von 12 Jahren als führender Softwarearchitekt maßgeblich an der Entwicklung der Modernisierungsplattform RULAMAN® mitgewirkt. Während der Tätigkeit hatte er intensiven Einblick in Betriebsysteme und Programmiersprachen beginnend mit den 1950ern bis in die heutige Welt. Seine eigenen Programme schreibt er am liebsten in Java.

Überalterung der Mitarbeiter, Fachkräftemangel und die Einstellung des Supports von Betriebssystemen und Laufzeitkomponenten lassen den Wunsch nach einer Modernisierung der Softwarelandschaften entstehen. Es herrscht die Vorstellung, die paar Programme können mit Hilfe von ein paar Freelancern und Werkstudenten schnell nach Java oder .NET überführt werden. Am Ende ziehen sich diese Umstellungen über Jahre hin, verschlingen Millionen an Geldern und scheitern sogar sehr oft.

Software Modernisierungen sind eine meist unterschätzte Aufgabe in den Rechenzentren und bei Softwareanbietern. Im Vortrag werden verschiedene Modernisierungsverfahren vorgestellt und die spezifischen Herausforderungen während eines Modernisierungsprojektes erläutert. Anhand dieser Anforderungen und den Erfahrungen aus mehreren Softwaretransformationen wird eine Modernisierungsplattform skizziert und deren Implementierung an Hand der in der Java geschriebenen Lösungen RULAMAN® und ProjectFocus vorgestellt. Am Beispiel einer Transformation von Assembler nach Cobol werden potentielle Risiken, Fallstricke und Lösungen vorgestellt.

Unser Referent

Michael Barth hat im Zeitraum von 12 Jahren als führender Softwarearchitekt maßgeblich an der Entwicklung der Modernisierungsplattform RULAMAN® mitgewirkt. Während der Tätigkeit hatte er intensiven Einblick in Betriebsysteme und Programmiersprachen beginnend mit den 1950ern bis in die heutige Welt. Seine eigenen Programme schreibt er am liebsten in Java.

Verlosung

Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal das Buch „Vorgehensmuster für Softwarearchitektur“ von Stefan Toth, das uns freundlicherweise vom Carl Hanser Verlag zur Verfügung gestellt wird.

77. Treffen: Software Modernisierung – Ein Praxisbericht

Do, 12.05.2016 · 19:00 Uhr · Sächsische Aufbaubank – Förderbank -, Konferenzsaal

Überalterung der Mitarbeiter, Fachkräftemangel und die Einstellung des Supports von Betriebssystemen und Laufzeitkomponenten lassen den Wunsch nach einer Modernisierung der Softwarelandschaften entstehen. Es herrscht die Vorstellung, die paar Programme können mit Hilfe von ein paar Freelancern und Werkstudenten schnell nach Java oder .NET überführt werden. Am Ende ziehen sich diese Umstellungen über Jahre hin, verschlingen Millionen an Geldern und scheitern sogar sehr oft.

Software Modernisierungen sind eine meist unterschätzte Aufgabe in den Rechenzentren und bei Softwareanbietern. Im Vortrag werden verschiedene Modernisierungsverfahren vorgestellt und die spezifischen Herausforderungen während eines Modernisierungsprojektes erläutert. Anhand dieser Anforderungen und den Erfahrungen aus mehreren Softwaretransformationen wird eine Modernisierungsplattform skizziert und deren Implementierung an Hand der in der Java geschriebenen Lösungen RULAMAN® und ProjectFocus vorgestellt. Am Beispiel einer Transformation von Assembler nach Cobol werden potentielle Risiken, Fallstricke und Lösungen vorgestellt.

Unser Referent

Michael Barth hat im Zeitraum von 12 Jahren als führender Softwarearchitekt maßgeblich an der Entwicklung der Modernisierungsplattform RULAMAN® mitgewirkt. Während der Tätigkeit hatte er intensiven Einblick in Betriebsysteme und Programmiersprachen beginnend mit den 1950ern bis in die heutige Welt. Seine eigenen Programme schreibt er am liebsten in Java.

Verlosung

Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal das Buch „Vorgehensmuster für Softwarearchitektur“ von Stefan Toth, das uns freundlicherweise vom Carl Hanser Verlag zur Verfügung gestellt wird.

Michael Barth  

·  MONKEY WORKS GmbH

Michael Barth hat im Zeitraum von 12 Jahren als führender Softwarearchitekt maßgeblich an der Entwicklung der Modernisierungsplattform RULAMAN® mitgewirkt. Während der Tätigkeit hatte er intensiven Einblick in Betriebsysteme und Programmiersprachen beginnend mit den 1950ern bis in die heutige Welt. Seine eigenen Programme schreibt er am liebsten in Java.